DER KLAUSEHOF STELLT SICH VOR

Andreas und Arno Winter

ÜBER UNS

 

Zwischen Spessart und Vogelsberg - in Birstein-Oberreichenbach - liegt unser Klausehof, der schon seit dem 18. Jahrhundert als landwirtschaftlicher Familienbetrieb geführt wird. Heute bewirtschaften wir ca. 85 Hektar Weide- und Ackerland mittels Gentechnikfreier Landwirtschaft, die sich jedoch der modernen Technik nicht verschließt. Vielmehr legen wir großen Wert auf eine traditionelle sowie nachhaltige Landwirtschaft und erzeugen so den Großteil des Futters für unsere Schweine und Rinder auf unseren eigenen Feldern selbst.

 

Die eigens in unseren hofeigenen EU-konformen Produktionsräumen frisch hergestellten Fleisch- und Wurstwaren stammen von unseren ca. 300 Mastschweinen und 50 Rindern, die in unseren Hofstallungen so natürlich und artgerecht wie möglich leben. Unsere Schweine können sich auf einem üppigen Strohbett in großzügigen Stallungen bei frisch geschrotetem gentechnikfreien Futter prächtig entwickeln. Unsere Rinder wachsen freilaufend in der Herde auf, wo sie anfangs die gute Milch der Mutterkuh trinken. Im Winter stehen die Tiere im großzügigen Laufstall mit Stroh-Einstreu und werden mit hofeigenem Futter (Heu, Gras- und Maissilage) sowie genfreiem Kraftfutter gefüttert.
In den warmen Frühlings- und Sommermonaten dürfen unsere Tiere auf die Weide, wo sie frisches, leckeres Gras fressen und zusätzlich in kleinen Mengen mit Silage zugefüttert werden.

 

Unsere Tiere können gesund und mit viel Zeit aufwachsen. Und dies zeigt sich natürlich an der hervorragenden Fleischqualität!

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort eine/n
FLEISCHEREIFACHVERKÄUFER/IN (M/W/D)

oder gerne auch eine/n Quereinsteiger/in (m/w/d) in Teilzeit


Ihre Aufgaben:
• Verkauf und Verpackung von Fleisch- und Wurstwaren
• Kundenberatung
• Warenpräsentation


Unsere Anforderungen:
• Zuverlässigkeit und sorgfältige Arbeitsweise

• Teamfähigkeit
• Gute Umgangsformen und ein freundliches Wesen
• Idealerweise Verkaufserfahrung (jedoch nicht zwingend notwendig)


Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an:
Klausehof Direktvermarktung

Frau Viktoria Winter,
Fischborner Str. 18

63633 Birstein-Oberreichenbach


oder per E-Mail an klause-hof@gmx.de.


Gerne können Sie auch unter 0 60 54-90 00 75 direkt und
unkompliziert einen Vorstellungstermin vereinbaren.


Wir freuen uns auf Sie!


Mit Zusendung Ihrer Bewerbung verzichten Sie auf die Rückgabe Ihrer Unterlagen. Daher
schicken Sie uns bitte keine Originale von Zertifikaten.

SO FINDEN SIE UNSERE PRODUKTE

KLAUSEHOF-LADEN

Montag: geschlossen 
 
Dienstag & Mittwoch: 9:00 - 13:00 Uhr, nachmittags geschlossen
 
Donnerstag & Freitag: 9:00 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr
 
Samstag: 8:00 - 12:00 Uhr 

REWE-MÄRKTE

REWE Stoll - Langenselbold, Ringstraße 33
REWE Meserjakov - Altenstadt-Oberau, An der Nachtweide 2-4
REWE - Frankfurt, Am Grünhof, Eschersheimer Landstraße 221
REWE - Frankfurt-Bergen-Enkheim, Victor-Slotosch-Straße 11
REWE - Hanau-Lamboy, Ruhrstraße/Moselstraße
REWE - Hanau-Kleinauheim, Reitweg 7
REWE Meserjakov - Limeshain/ Rommelhausen, Himbacherstraße 9
REWE Lapp - Gelnhausen, Freigerichtstraße/Galgenfeld
REWE Herzing - Birstein, Bahnhofstraße 3
Nahkauf - Erlenmaier&Kuhn GbR Hammersbach/ Marköbel

WEITERE HOFLÄDEN & SUPERMÄRKTE

Nahkauf - Erlenmaier&Kuhn GbR Hammersbach/ Marköbel
Obst- und Gemüsehof Wurbs -
Speckweg 23, 63456 Hanau-Klein Auheim
Mein Markt Oberndorf - Frankfurter Straße 8, 63637 Jossgrund-Oberndorf
Hof Sonnenberg - Schecke's Kühlschrank, Familie Schecke, 63619 Bad Orb (nur Wurst im Glas im SB-Automat)

DAS BESTE VOM SCHWEIN & RIND AUS MEISTERHAND GEFERTIGT!

Wir vom Klausehof wurden im Mai 2005 vom Verband Hessischer Direktvermarkter mit der Qualitätsmarke "Landmarkt" ausgezeichnet. Diese bürgt für Qualität sowie für eine kompetente und nachvollziehbare Erzeugung von gesunden Lebensmitteln aus der Region für die Region.

FAMILIE WINTER UND DER KLAUSEHOF

 

Unser Familienbetrieb

Wahrscheinlich seid ihr neugierig wer bei uns für was zuständig ist und wer sich um eure Wünsche, sowie Bestellungen kümmert. Arno hat die Landwirtschaft im Griff und fährt ein bis zweimal die Woche die Rewemärkte an, um die frischen Wurstwaren zu euch zu bringen.  

Sohn Andreas (Mitte) ist Metzgermeister und leitet die Produktion. Außerdem liefert er ebenfalls an die Rewemärkte aus. 

Irmgard die gute Hofseele kümmert sich um den Hofladen und die Wochenmärkte. 

Zu unserem Team gehören noch weitere Angestellte, denn alleine wäre es nicht zu schaffen. Sohn Steffen arbeitet in der Landwirtschaft und der Rest des Teams für die Metzgerei. 

 

Der Klausehof und wie er zu seinem Namen kam

Im Jahr 1811/12 trug Christian Klaus den Gedanken sein Wohnhaus baulich zu verändern. Nun befand sich aber der Glockenturm auf seinem Hause. Daher wurde ihm nahegelegt, dass er auf jeden Fall den alten Glockenturm in seinem Bauplan zu berücksichtigen habe. Das passte Christian Klaus ganz und gar nicht. Er wollte den Turm von seinem Haus entfernen. Aber alles Zureden war umsonst, weshalb Christian gerne persönlich die oberste Instanz, seine Durchlaucht Fürst von Isenburg, um Auskunft gebeten hätte. Dieser weilte aber gerade zu der Zeit in Paris. Also fand Christian nach langem Überlegen keinen anderen Ausweg, als selbst nach Paris zu wandern und sein Anliegen dem Fürsten vorzutragen. Es mochte ihm wohl klar sein, dass ein solches Vorhaben nicht ohne erhebliche Mühe durchzuführen war, denn Wege und Verkehrsverhältnisse vor über hundert Jahren waren nicht so bequem zu bereisen, wie es in heutiger Zeit der Fall ist.
Aber Christian schaffte es: Er erreichte Paris. Es gelang ihm, trotz seiner mangelnden Französischkenntnisse, Se. Durchlaucht zu finden. Ihm legte er nun seinen Plan bis ins kleinste Detail dar. Der Fürst hörte Christian Klaus mit Staunen über den festen Willen und das starke Rechtsgefühl des schlichten Bauern zu.
Nach Beendigung des Gesprächs machte der Fürst seinem Landsmann die Freude, sich in seinem fürstlichen Wagen die vielen Schönheiten in Paris anzusehen. Danach fragte der Fürst, " nun mein lieber Klaus, wie gefällt Ihnen Paris?" Worauf dieser antwortete, "es ist ja ganz schön hier in Paris, aber es gibt doch nur ein Oberreichenbach". Diese Antwort gefiel dem Fürst außerordentlich. Und was war nun mit dem Glockenturm? - Den brauchte Christian Klaus nicht auf sein Haus bauen zu lassen. Diese schöne kleine Anekdote trug maßgeblich dazu bei, dass der Hausname "Klause" für das Haus Nr. 5 entstand. Auch nach dem Umzug in die Fischborner Str. 18 im Jahre 1963 (näheres siehe Chronik) wurde der Hausname beibehalten. Im Jahr 2000 wurde er sogar Namensgeber für den Metzgereibetrieb, der sich von da an "Klausehof" nannte.

WEITERE EINDRÜCKE: 

SCHREIBEN SIE UNS!

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Wir antworten gerne auf Ihre Anfrage.

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klausehof Direktvermarktung